OPC UA für Flachglas – erster Release Candidate eingereicht

Shutterstock

Die OPC UA Companion Specification sowie das zugehörige VDMA Einheitsblatt 40301 werden voraussichtlich im Oktober 2021 als Release verfügbar sein - nach durchlaufener Prüf- und Kommentierungsphase.

OPC 40301 beschreibt die Schnittstelle zwischen einer Glasbearbeitungsmaschine und Manufacturing Execution Systems (MES) oder Enterprise Resource Planning (ERP) zum Datenaustausch. Das Ziel von OPC 40301 ist es, Kompatibilität zwischen Glasbearbeitungsmaschinen und übergeordneten Systemen verschiedener Hersteller zu gewährleisten.

Dieser erste Release Candidate für Flachglas wurde am 10. März 2021 beim Normenausschuss Maschinenbau im DIN (NAM), eingereicht. Die Anwendungsfälle zeigen verschiedene Identifikationsprozeduren sowie entscheidende Elemente der Jobverwaltung. Ab April ist das Dokument im VDMA abrufbar, eine Veröffentlichung im DIN-Anzeiger folgt Anfang Mai. Die Öffentlichkeit kann bis zum 1. Juli 2021 kommentieren.

Die OPC Foundation-Mitglieder können sich die entsprechenden Dokumente von der Website herunterladen, VDMA-Mitglieder finden den Release Candidate in der DaTeR-Datenbank oder erhalten ihn bei Gesine Bergmann.

 

Quelle: Joint Working Group

Worum es geht
Verarbeitetes Flachglas ist individuell. Es wird selten in Masse zu gleichen Artikeln und Produkten verarbeitet. Maschinen müssen in der Lage sein, Informationen einzelner Glaselemente zu verarbeiten und Prozesse nicht digitalisierter Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine abbilden zu können. Transformationsprozesse gibt es viele, die Anforderungen an die Verarbeitung sind hoch.

Über die Jahre haben sich in der Glasindustrie Verfahren zum Informationstransport und zur Modellierung etabliert, die in das OPC UA Modell einfließen. Ein Beispiel: Wie ist ein Job definiert? Antwort: als konkreter Arbeitsauftrag für ein oder mehrere Glaselemente.
Um ihn umzusetzen, kann der Job auf Arbeitsrezepte in den jeweiligen Maschinen oder Produktionslinien referenzieren, indem er

  1. Aufträge in einer Reihenfolge in einer Auftragsgruppe gruppiert oder
  2. die Reihenfolge der Aufträge und der Auftragsgruppen ändern kann oder
  3. jeder Auftragsgruppe und jedem Auftrag einen Status zuweist (siehe ProductionStateMachine).

Die OPC UA Companion Specification Flachglass behandelt folgende Anwendungsfälle:


1. Identifikation:

  • Maschinenidentifikation zur Steuerung
    Dazu gehören grundlegende Daten über die Maschine wie Seriennummer, Hersteller, Produktionsdaten usw. Ebenso sind Informationen enthalten, die für die Auftragsplanung nützlich sind.
  • Abfrage des Maschinenstatus
    Die Maschine liefert mindestens die in der Companion Specification spezifizierten dynamischen Informationen mit dem Job State Machine und Events.
  • Anforderung der Maschinendokumentation
    Die Maschine stellt ihre eigene Dokumentation zur Verfügung. Diese Dokumentation ist entweder direkt auf der Maschine oder an einem externen Ort gespeichert. In diesem Fall wird eine URL angegeben. Benötigt eine andere Partei, zum Beispiel ein Dokumentenmanagementsystem die Maschinendokumentation, kann sie diese über OPC UA vom Server der Maschine anfordern.
  • Identifizierung der angemeldeten Benutzer
    Es ist möglich, über den OPC-UA-Server der Maschine eine Liste der aktuell angemeldeten Benutzer und deren Eigenschaften abzufragen.
  • Identifikation der Fähigkeiten einer Maschine
    Die Steuerung kann die Prozessfähigkeiten der Glasbearbeitungsmaschine vom OPC-UA-Server abfragen.

 

2. Job

  • Auftragsverwaltung
    Eine Steuerung erteilt einer Glasbearbeitungsmaschine ein neuer Auftrag. Diese Jobs kann sie durch Aufruf der entsprechenden Methoden ändern oder löschen.
  • Abfrage der aktuellen Auftragsliste
    Die Steuerung kann die aktuelle Auftragsliste vom OPC-UA-Server einer Glasbearbeitungsmaschine abfragen. Diese Information kann zur Planung weiterer Aufträge oder zur Optimierung des Ablaufs verwendet werden.
  • Aktueller Status eines Auftrags
    Die Steuerung kann den aktuellen Status eines bestimmten Auftrags vom OPC-UA-Server einer Glasbearbeitungsmaschine abfragen.
  • Auftrag freigeben
    Die Steuerung kann dem OPC-UA-Server einer Glasbearbeitungsmaschine die Produktionsfreigabe für einen bestimmten Auftrag geben. Diesen Auftrag kann dann der Bediener an der Maschine oder die Maschine selbst starten.
  • Job aussetzen
    Die Steuerung kann die Produktionsfreigabe für einen bestimmten Auftrag vom OPC-UA-Server einer Glasbearbeitungsmaschine zurücknehmen.
  • Maschinen- oder bedienerausgelöstes Ereignis
    Von der Glasbearbeitungsmaschine wird erwartet, dass sie alle aktuellen Fehler und Warnungen über die Maschinenschnittstelle anbietet.



Mitglieder der Joint Working Group sind:

Quelle: Joint Working Group

 

Link zur Pressemitteilung