NRW digital stark auf Hannover Messe

Shutterstock

Rund 40 Aussteller aus Nordrhein-Westfalen zeigen auf der virtuellen Hannover Messe vom 12. bis 16. April 2021, wie sie die industrielle Transformation umsetzen.

Die Hannover Messe findet in diesem Jahr vom 12. bis 16. April 2021 als „Digital Edition“ statt. Das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium beteiligt sich mit zwei virtuellen Landesgemeinschaftsständen zu den Themen „Automation and Digital Factory“ und „Key Technologies and New Materials“. Rund 40 Aussteller aus Nordrhein-Westfalen zeigen dort, wie sie mir ihren Technologien und Produkten, einen Beitrag für die Herausforderungen der Zukunft leisten.

Der Messestand ist hier zu erreichen: https://messen-nrw.expo-ip.com/stand/1220

Treten Sie mit NRW in Kontakt! Kontaktieren Sie ina.grothof@vdma.org für Ihr persönliches Zugangsticket.

Aufstellen für die Zukunft mit OPC UA

Der Maschinen- und Anlagenbau in Nordrhein-Westfalen hat einen hervorragend aufgestellten Mittelstand und die besten Voraussetzungen, um bei der Digitalisierung ganz vorne mitzuspielen. Als Anbieter und Anwender von Industrie-4.0-Technologien kommt ihm eine Schlüsselrolle zu. Ein Schritt auf dem Weg dorthin sind der Technologiestandard Open Platform Communications Unified Architecture OPC UA und standardisierte OPC-UA-Schnittstellen sowie die Marke umati, die für die Community des Maschinen- und Anlagenbaus steht. Letztere hat sich für die Verbreitung der OPC-UA-Standards im Maschinen- und Anlagenbau zusammengeschlossen. Passend zum Leitthema der Hannover Messe „Digital Transformation“ stellt ProduktionNRW Praxisbeispiele zur Maschinensprache OPC/UA vor. Hier geht es um eine gemeinsame, herstellerunabhängige „Sprache“ für die Kommunikation zwischen Maschinen.

NRW Top-Standort für Maschinen- und Anlagenbau

Nordrhein-Westfalen gehört zu den führenden Standorten des Maschinen- und Anlagenbaus. Mit knapp 200.000 Beschäftigten in rund 1.600 Unternehmen ist der Maschinenbau in Nordrhein-Westfalen größter industrieller Arbeitgeber im Land und hat 2020 einen Umsatz von ca. 40,0 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Der Maschinenbau in Nordrhein-Westfalen ist dynamisch und hat einen hohen Innovationsgrad. Als Querschnittsbranche und Technologieführer auf vielen Gebieten integriert er neueste Erkenntnisse in Anlagen und Produkte. Er leistet einen großen Beitrag zum Erhalt und Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit seiner Kunden und ist sowohl Impulsgeber als auch „Enabler“ für viele andere Branchen. Viele der kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ihren Spezialgebieten weltweit führend.

Aber nicht nur deutsche Maschinenbauer wählen Nordrhein-Westfalen zum Standort ihrer Wahl, um international zu operieren. Auch zahlreiche internationale Player der Branche, insbesondere aus Japan und China, investieren in Nordrhein-Westfalen, um die Stärken und Qualitäten des Standortes zu nutzen. Der Maschinenbau in NRW ist exportgeprägt und erfolgreich auf den Weltmärkten unterwegs. Jede fünfte deutsche Maschine wird in Nordrhein-Westfalen produziert und der Maschinenbau ist die exportintensivste Branche Nordrhein-Westfalens. Rund 70 Prozent der hier produzierten Maschinen und Anlagen gehen in den Export.


Weitere Informationen