Tipps für die virtuelle Nachwuchswerbung

Shutterstock

Am 18. Juni 2021 präsentierte ProduktionNRW in einer Onlineveranstaltung unterschiedliche Ansätze für die Nachwuchsgewinnung in der Coronapandemie.

Der Maschinen- und Anlagenbau gewinnt an konjunkturellem Aufschwung. Dadurch rücken Fachkräfteengpässe wieder zunehmend in den Fokus der Unternehmen. Die Coronapandemie stellt die Ausbildung und das Recruiting im Maschinen- und Anlagenbau vor große Herausforderungen. Kreative Lösungen in der Nachwuchswerbung und -gewinnung sind gefragt. Dabei haben sich einige improvisierte Ansätze und Notlösungen zu tragfähigen Konzepten entwickelt. Digitale Elternabende, individuelle Videoberatung oder die verstärkte Nutzung von sozialen Medien präsentieren sich als wertvolle Alternative.

Aus diesem Anlass organisierte ProduktionNRW am 18. Juni 2021 einen virtuellen Erfahrungsaustausch mit Fach- und Führungskräften aus den Bereichen Nachwuchswerbung, Ausbildung und Personal. Es zeigte sich, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmern unterschiedliche Wege in der Nachwuchswerbung und -gewinnung gehen.

In einem Impulsvortrag präsentierte Dominik Briest, verantwortlich für das Personalmarketing bei der Firma Murtfeldt Kunststoffe in Dortmund, die unternehmerischen Erfahrungen und Ansätze bei der virtuellen Nachwuchswerbung. Nach durchwachsenen Erfahrungen mit virtuellen Nachwuchsmessen, entwickelte das Unternehmen eigene, kreative Maßnahmen in der Nachwuchsgewinnung. Als besonders ergiebig stellte sich die virtuelle Übertragung des hausinternen Programms von Ausbildungsbotschafterinnen und -botschaftern in Kooperation mit regionalen Schulen heraus. Die Durchführung von Videobotschaften durch junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf sozialen Medien erprobte sich als authentische und effektive Alternative.

VDMA Bildungsreferent Stefan Grötzschel stellte anschließend weitere Ansätze der virtuellen Nachwerbung vor, die über die präsentierten und diskutierten Beispiele hinausgingen. Demnach gibt es einfache Tipps bei der Nachwuchsgewinnung: so lohnt es sich beispielsweise die Homepage auf den aktuellen Stand zu bringen und Abläufe, Fristen sowie benötigte Unterlagen
transparent darzustellen. Ein einfacher Verweis „Wir bilden trotz Corona aus!“ auf der Homepage hilft, das Interesse auf die eigenen Ausbildungsplätze zu lenken. Zudem ist das Angebot eines Erstkontaktes über die Medien Telefon oder Chat für die Bewerberinnen und Bewerber eine geringere Hürde für die Kontaktaufnahme als ein Videotelefonat. Grundsätzlich ist es wichtig, die technischen Bewerbungshürden möglichst niedrig zu halten.

Der VDMA hat aus dem Mitgliederkreis vor allem durchwachsene Rückmeldung zu virtuellen Nachwuchsmessen erhalten. Deshalb plant der VDMA eine eigene virtuelle Karrieremesse für Techniknachwuchs – der TechTalents. Der Start der Messe ist für Ende September 2021 geplant. Die Messe soll 365 Tage geöffnet sein. Alle Unternehmen, die technische Ausbildungsberufe anbieten, haben ungeachtet einer VDMA-Mitgliedschaft dann die Möglichkeit, sich an virtuellen Messeständen als interessanter Arbeitgeber zu präsentieren. In festgelegten Aktionswochen können die Unternehmen dann mit jungen Erwachsenen via Chat und Videocall in den direkten Austausch treten. Die TechTalents wendet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler, Eltern und Berufsinformationsfach- und Lehrkräfte. Schulen nehmen als Zielgruppe für die Vermarktung der Messe eine Schlüsselrolle ein.

In den Diskussionen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Referenten in intensiven Austausch treten und voneinander lernen. So konnten sich unerfahreneren Anwesenden in Sachen virtuelle Nachwuchswerbung sich von den unterschiedlichen Ansätzen und Ideen des Beispielsunternehmen Murtfeldt Kunststoffe bei der Nachwuchswerbung inspirieren lassen. Zudem weckten die Teilnahmemöglichkeiten an der Karrieremesse TechTalents im Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer großes Interesse. Weitere Informationen zu TechTalents werden zeitnah aufbereitet und kommuniziert.

Veranstalter

Die Veranstaltung wurde von ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.