Maschinenbau NRW: Bestelleingänge deutlich positiv

Shutterstock

Der Auftragseingang im nordrhein-westfälischen Maschinen- und Anlagenbau lag im August 2021 mit 45 Prozent deutlich über dem Niveau des Vorjahresmonats.

Der Auftragseingang im nordrhein-westfälischen Maschinen- und Anlagenbau lag im August 2021 mit 45 Prozent deutlich über dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Nachfrage aus dem Inland stieg dabei um 50 Prozent, die aus dem Ausland um 42 Prozent. Die Bestelleingänge aus dem Euroraum kletterten um 29 Prozent und die Orders aus dem Nicht-Euroraum um 49 Prozent nach oben.

Im Dreimonatszeitraum Juni bis August 2021 stieg der Ordereingang im Vorjahresvergleich um 50 Prozent. Die Inlandsaufträge legten um 49 Prozent zu. Der Orderzuwachs aus dem Ausland betrug 50 Prozent, wobei die Bestellungen aus dem europäischen Ausland um 36 Prozent und aus dem Nicht-Euroraum um 57 Prozent nach oben gingen.

Aufgrund der noch niedrigen Vergleichswerte des Vorjahres setzen sich die Bestelleingänge auch in diesem Monat auf hohem Niveau fort. Inwieweit diese Entwicklung noch anhält, bleibt abzuwarten. Die Probleme in den Lieferketten in Nordrhein-Westfalen verschärfen sich zunehmend und betreffen immer mehr Bereiche. Eine Verbesserung der Situation wird in den kommenden Monaten nur für bestimmte Segmente, wie zum Beispiel Stahl, gesehen. Für den wichtigen Sektor der elektronischen Bauteile wird keine Verbesserung prognostiziert.

Downloads