Maschinenbau NRW: Weiterhin intakte Nachfrage

Shutterstock

Der Auftragseingang im nordrhein-westfälischen Maschinen- und Anlagenbau lag im September 2021 mit einem Plus von 21 Prozent deutlich über dem Niveau des Vorjahresmonats.

Der Auftragseingang im nordrhein-westfälischen Maschinen- und Anlagenbau lag im September 2021 mit einem Plus von 21 Prozent deutlich über dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Nachfrage aus dem Inland stieg dabei um 1 Prozent, die aus dem Ausland um 32 Prozent. Die Bestelleingänge aus dem  Euroraum stiegen um 24 Prozent und die Orders aus dem Nicht-Euroraum um 35 Prozent.

Im Dreimonatszeitraum Juli bis September 2021 stieg der Ordereingang im Vorjahresvergleich um 40 Prozent. Die Inlandsaufträge legten um 25 Prozent zu. Der Orderzuwachs aus dem Ausland betrug 48 Prozent, wobei die Bestellungen aus dem europäischen Ausland um 29 Prozent und aus dem Nicht-Euroraum um 57 Prozent nach oben gingen.

Der Bestelleingang im September wurde vor allem durch die Auslandsnachfrage gespeist. Die Nachfrage scheint sich zu stabilisieren. Auch mit Blick auf die hohen Vergleichswerte aus dem Vorjahr, zeigt sich eine ungebrochen positive Entwicklung. Vor dem Hintergrund der bestehenden Probleme in den Lieferketten, ist unklar, wann die Aufträge erfüllt werden können und sich letztendlich im Umsatz widerspiegeln werden.

Downloads